Punkt Einführung
Punkt Kalender
Punkt Anfragen
Punkt Leute
Punkt Rückblicke
Punkt Konditionen
Punkt Eintragen
Punkt Weitere Links


-> Wetter-Satellit

Badminton

Huettenwochenende




Wanderbericht von Marianne

Wanderung im Markgräfler Land am Ostermontag, 12. April 2004

Martina und Thomas haben eine schöne Route durchs Kirschblütenland für uns geplant und führen uns durch diesen sonnigen Tag. Wir fahren vom P+R nach Obereggern und lassen die Autos am Rathaus stehn. Wir gehen durchs saubere helle Dörfchen mit seinem Bollwerk Kirchenmauer. 200 Jahre alte Häuser sehr gut gepflegt und freundlich gestrichen.
Wir überqueren die Straße, die nach Kandern führt, und laufen das Teersträßchen, das uns mitten durch die Obstwiesen mit den blühenden Kirschbäumen in Richtung St. Johannis Breitehof bringt. Buschwindröschen und Scharbockskraut blühen am Wegrand. Links oben steht der Blauen und und das Schloß Bürgeln. Am St. Johannishof biegen wir rechts ab und laufen in den Wald. Eine gute Steigung zum Rüttenen bringt den Kreislauf in Schwung. Eine Mittagspause machen wir auf einem frischen Holzstoß im Sonnenschein und haben uns doch noch eine menge zu erzählen. ½ Stund später machen wir uns auf den Weg und gehen runter zum Nötental und dort ist am Waldrand eine große Fete mit Fressgelage – aber wir sind schon satt und ziehen weiter zum Hagschutz. Das ist ein uralter Siedlungshügel. Wir laufen um ihn zu und nur zwei mutige Wanderinnen besteigen ihn alleine. Oben ist es sonniger und wärmer als unten und sehr still.
Dann laufen wir gemeinsam nach Niedereggern. In Front einen sehr steilen Weg – und das wird unser! Auf zum Steinkreuzle! Das ist wieder eine Erhebung mit einer kleinen Wiese und einem Hinkelstein - aber es windet dort sehr stark, und schon geht’s weiter -&xnbsp; wieder abwärts. Ich lern den neuen Ballengang, der schont das Knie. Einmal noch über eine Landstraße und wir sind wieder im Dorf. Mit den Autos fahren wir nach Schliengen um dort eine Strauße heimzusuchen. Aber die hat Montags geschlossen. Wir suchen und finden, dass das erste das beste ist und kehren im Gasthaus an der Hauptstrasse ein. Prima Kaffee usw.. Nette Leute, nette Gespräche – so klingt wieder mal ein wunderbarer Tag mit viel Freude aus.
Marianne